Thalia Theater Blog

Der Premieren- und Festivalblog des Thalia Theaters Hamburg

Thalia Pfadfinder

Zur Spielzeit 2016/17 geht das Projekt „Thalia Pfadfinder“ in die siebte Runde: Junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte schreiben über Theater, und zwar vom Blickwinkel ihrer kulturellen Wurzeln aus. Es geht um Sehen, Erleben & Bloggen von und über‘s Theater, im Zeitraum November 2016 bis Februar 2017.

Mit der Inszenierung „Mutter Courage und ihre Kinder“ steht ein Theatererlebnis im Fokus, das den Klassiker von Bertolt Brecht auf die Bühne bringt und über Krieg und das Geschäfte machen damit erzählt. Es eröffnet das internationale Festival „Lessingtage“ mit vielen spannenden Gastspielen.

In rund sieben Workshops und Treffen mit Mitarbeitern verschiedener Abteilungen des Thalia Theaters erleben die Pfadfinder*in etwa einmal wöchentlich exklusiv, wie eine internationale Produktion entsteht und man über Theater redet, streitet und bloggt. Das Theater und das Netz werden zum Ort lebendiger Debatten um Gesellschaft, Demokratie und Moral, Themen, die uns alle beschäftigen – über alle Kulturen hinweg.

Die Premiere von „Mutter Courage“ eröffnet gleichzeitig das Festival „Um alles in der Welt – Lessingtage 2017“.

 

Pfadfinder*innen 2017

 

Sherivan Sheho

_MG_2000_Sherivan_Sheho_kl.jpg

Mein Name ist Sherivan Sheho  aus Syrien, ich ich wohne in Hamburg, Deutschland
Ich bin 22 Jahre alt. Und ich möchte gern in Hamburg studieren.
Theater ist für mich die einzige Sprache, um über Leben zu erzählen. Auf der Bühne zeigen wir das Leben , wie es wirklich ist.
Ich fühle mich dem Theater ganz verbunden, ich bin vor 5 Jahren aus meinem Land geflüchtet zusammen mit meiner Familie. Jedes Jahr in ein neues Land, jedes Mal eine Fremde sein und das Theater ist auch eine Reise, manchmal in fremde Welten
Es erzählt um andren Völker, Zivilisationen und Kulturen. Es findet in mehrere Sprachen statt. Im Theater gibt es keine Angst und Furcht, das auszudrücken, was es zu erzählen gibt Es eröffnet eine neue Dimension und regt unsere Vorstellungen an.

Fabian Starting

Thalia Pfadfinder 2017

*1988 in Pinneberg geboren, Deutschland; Für den Master der Politischen Wissenschaften in Hamburg. Ein Teil der Familie stammt aus Deutschlands Anrainer: den Niederlanden und auch ich bin nicht an meinem Geburtsort geblieben. Aufgewachsen bin ich auf – mal mehr, mal weniger – gepackten Koffern zwischen der Hauptstadt Berlin und den schwäbischen Groß- und Kleinstädten in Stuttgarts Umgebung.
Theater ist für mich nicht nur Spiel um und mit Sprache, sondern auch (schauspielerische) Rolle. Ebene jene Rollen also, die wir auf jeder Bühne einnehmen, etwa „der Neue“ zu sein, in Schulklassen oder als Zugezogener in einer noch fremden Stadt. Das bedeutet dann immer: Perspektivwechsel, neue Aspekte und auch neue Sprachen. Und in diesem Sinne ist Theater ein Schauglas auf die verschiedenen Winkel der Welt und das heimisch Werden in neuen Situationen. Im Prinzip Migration, die einem dann doch nach ein paar Stunden wieder aus dem Saal in das Bekannte entlässt, in der Hoffnung, dieses aber ein bisschen anders zu sehen.

Jagoda Stempczyńska

Thalia_Pfadfinder_2017_co-®Bruns-2.jpg
*1992 in Bydgoszcz (Polen) geboren, seit 2013 in Hamburg, Studium: „Polen und Deutsche in Europa“ an der Universität zu Kiel
Wegen meiner slawischen Gesichtszüge werde ich oft auf der Straße auf Russisch
angesprochen, obwohl ich eigentlich aus Polen komme. Mein Aussehen ist durch das
Adjektiv „slawisch“ wohl geprägt. Diese ausländische Herkunft merkt man, bevor ich ein
Wort ausspreche. Nach Deutschland kam ich vor einigen Jahren mit den Zielen, mein Deutsch aufzubessern und deutsche Kultur kennenzulernen. Dies ist allerdings zeitaufwendig, daher blieb ich hier länger als geplant. Theater besuche ich immer gerne – egal, ob ich in Polen oder in Deutschland bin. Obgleich wir seit einer Ewigkeit benachbarte Völker sind, betrachten wir die Welt aus einem anderen Blickwinkel. Im Prinzip ist das Theater eine internationale Erscheinung, aber feine Unterschiede fallen mir beim Theaterbesuch auf – es ist interessant z.B., worauf man bei Inszenierungen Akzente legt. Als ich vom Projekt „Thalia Pfadfinder“ erfuhr, beschloss ich, mich unverzüglich zu bewerben, um zu wissen, wie die deutsche Facette des Theaters aussieht. Wahrend des Theaterfestivals „Um alles in der Welt – Lessingtage 2017“ möchte ich mich inspirieren lassen und in die Zukunft ein deutsches Stück vom Theater in meine Heimat mitnehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: