Thalia Theater Blog

Der Premieren- und Festivalblog des Thalia Theaters Hamburg

Michael Kohlhaas

Michael Kohlhaas Eine deutsche Erregung nach Heinrich von Kleist Regie Antú Romero Nunes von Yen Dieu Pham „Ich empfehle Ihnen diese einzusetzen, sobald Luther stirbt“ Mit diesem Satz drückte mir … Weiterlesen

26. Januar 2018 · Hinterlasse einen Kommentar

Performing Embassy of Hope

Performing Embassy of Hope Regie Gernot Grünewald Uraufführung von Ormina Maschal Bei der Eröffnung der Lessingtage und der Premiere von ‚Performing Embassy of Hope‘ schwebt in der Gaußstraße ein Glaskasten … Weiterlesen

25. Januar 2018 · Hinterlasse einen Kommentar

Michael Kohlhaas

Michal Kohlhaas – Eine deutsche Erregung nach Heinrich von Kleist Regie: Antú Romero Nunes von Fabian Starting Auf Rache folgt immer der Tod – warum also nicht damit beginnen? Noch … Weiterlesen

24. Januar 2018 · Hinterlasse einen Kommentar

SPIEGEL-Gespräche live im Thalia Theater

SPIEGEL-Gespräche live im Thalia Theater: Patient Demokratie – wie können wir unser politisches System stärken? Dr. Norbert Lammert, Bundestagspräsident a.D. und Prof. Dr. Herfried Münkler, Historiker & Politikwissenschaftler, im Gespräch … Weiterlesen

2. Januar 2018 · Hinterlasse einen Kommentar

Tod eines Handlungsreisenden

Tod eines Handlungsreisenden von Arthur Miller Regie Sebastian Nübling von Julia Lange Arthur Millers Klassiker Tod eines Handlungsreisenden (1949) in der Regiefassung von Sebastian Nübling beginnt bereits vor dem eigentlichen … Weiterlesen

29. November 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Auerhaus

Auerhaus Von Bov Bjerg Regie Franziska Autzen von Yen Dieu Pham  „Ist es logisch, sich immer für die Möglichkeit zu entscheiden, die uns wiederum noch mehr Möglichkeiten bietet?“ Wer sich … Weiterlesen

29. November 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Die Orestie

Der lange Schatten des Krieges

Als sich im Thalia der Vorhang hebt, verwandelt sich der große Saal in ein Amphitheater. Vor den Zuschauern türmen sich Galerie über Galerie dutzende Alabasterstatuen auf und zu deren Füßen steht der Chor – aufgereiht im Halbkreis. In der Mitte stehen die acht Darsteller. Sie werden abwechselnd die Siegesposen der ästhetisierten Statuen im Hintergrund einnehmen. Es ist der Epilog, der uns vom Erfolg der Griechen vor Troja erzählt. Heroisch ist das Alles nicht, denn der Krieg holt sich seine Opfer auf beiden Seiten und der Sieg ist teuer erkauft.

6. November 2017 · Hinterlasse einen Kommentar