Thalia Theater Blog

Der Premieren- und Festivalblog des Thalia Theaters Hamburg

DESH

Desh 670 med res by Richard HaughtonFoto: Richard Haughton

Von Visnja Sretenovic

Die „großen“ Themen und ein kleiner Mann – Akram Khan beschäftigt sich in seinem Stück mit den ewigen Themen.

Mann und die Natur.

Mann und die Maschine.

Heimat.

Gier.

Krieg.

Ein Mann geht, geführt vom schwachen Licht der Laterne. Ein Mann, ein Stück der Erde und die Pflanze. Stumpfe und beängstigende Geräusche des Hammers, mit dem die Pflanze zerstört wird.

Geräusche des Alltags.

Bewegungen des Alltags.

Kleine Sorgen, kleine Freuden.

Eine Maschine.

Ein Kind, das wissen will. Ein Kind, I-phone und Lady Gaga.

Der Vater. Der Vater und der Sohn. Vergangenheit. Jetzt. Das Kind, das mit 12 arbeitet.

Pakistan und Bangladesch.

Eine Maschine.

Der Mann und seine Hände. Der Mann mit zwei Gesichtern. Mann, Handy und Armbanduhr.

Ein Mann und eine Maschine.

Das Solo von Akram Khan schafft es, die „Haupthemen“ des Lebens poetisch auf die Bühne zu bringen, ohne Pathos. Stark und mächtig in der Bewegung und warm in der Wirkung. Berührend. Persönlich.

Die Art des Tanzes von Akram Khan ist geprägt und durchsetzt mit den Elementen des klassischen indischen Tanzes (Kathak) und zeitgenössischem Tanz. Durch diese Verschiebung der Grenzen zwischen traditionell und modern verschwindet auch das „geographisch und zeitliche Moment“ der Geschichte.

Das Bühnenbild von Tim Yip, die Musikkomposition von Jocelyn Pook, die Dramaturgie von Ruth Little und das Licht vonMichael Hulls sind neben Akram Khan als einzigem Darsteller, der auch für Regie und Choreographie verantwortlich ist genauso wichtige Performer dieses Stückes.

„Desh“ und „Der ganze Himmel über der Erde“ von Angélica Liddell) sind die Performances, die mich während der Lessingtage 2014 am meistens berührt haben, obwohl die Stücke vollkommen unterschiedlich sind. Beide Stücke aber eint ihre Ehrlichkeit und ihre Blöße, was mir in Hamburgs Theaterszene fehlt.

Die Vorstellung wird auch am Samstag, dem 8.2. um 20 Uhr im Thalia Theater gezeigt.

2 Kommentare zu “DESH

  1. Jochen Strauch
    8. Februar 2014

    Kleine Korrektur: Die Vorstellung wird heute noch einmal im Thalia Theater am Alstertor gezeigt, in der Gaußstraße spielt Jana Schulz [fi‘lo:tas].

  2. Hanna
    8. Februar 2014

    Wir danken unseren aufmerksamen Lesern :)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 8. Februar 2014 von in Allgemein.
%d Bloggern gefällt das: