Thalia Theater Blog

Der Premieren- und Festivalblog des Thalia Theaters Hamburg

Mutter Courage und ihre Kinder

„Der Frieden ist ausgebrochen!“ – die verzweifelte Stimme der Mutter Courage ergreift und versetzt mich sofort in Entsetzen, sodass ich mein Gesicht verziehe. Wie kann man einen solchen Gedanken überhaupt aussprechen? Die Protagonistin lebt vom Krieg – aus diesem Grund vertritt sie diese Meinung. Anfangs bedeutet der Feldzug für sie nur einen
reinen Gewinn ohne Verluste. Als Marketenderin begegnet Anna Fierling verschiedenen
Heeren auf dem Weg in den letztlichendlich folgenden Untergang der Menschheit.

21. Februar 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Martin Luther Propagandastück

Was ist eigentlich dieses Propagandastück? Laut des Programms der Lessingtage sei es „eine Mischung aus freidrehendem theologischen Diskurs und ästhetischer Motivations-Predigt, ein Religions-Ready-made ohne Ironie“. Tatsächlich?

21. Februar 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Glaubenskämpfer

Ich fühle keinen Gott. Ich will ihn auch nicht. Gar nicht. Das ist eine Empfindung, eine Privatsache. Ich entscheide mich für oder gegen ihn. Ich sage: „Nein, ihn gibt es nicht.“ Daran glaube ich. Über Glauben kann man ja doch friedlich reden. Jeder hat die Freiheit und damit die Verantwortung eine persönliche Meinung dazu zu haben – oder nicht?

21. Februar 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Wallenstein

Wallenstein kündigt sich an, noch bevor der erste Akt anfängt. Das Licht im großen Saal des Haupthauses ist noch nicht gelöscht, da dröhnen bereits die ersten Basstöne von der Bühne herüber und beenden jäh das Gemurmel im noch hellen Zuschauerraum. Um mich herum schrecken einige Banknachbarn laut hoch und mich durchfährt ein kurzes Zucken. Auf diese Eröffnung bin auch ich nicht vorbereitet. Begleitet von den tiefen, technoiden Synthesizerklängen, hebt sich der Vorhang und gibt den Blick auf die Bühne frei.

13. Februar 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Die Bibel für Ungläubige 2 (Exodus)

Dieses Mal war alles etwas anders – im Nachtasyl. Der zweite Teil der „Bibel für Ungläubige“ fand wieder hoch oben im Thalia Haupthaus statt, doch unter anderen Vorzeichen. Statt wie bei der ersten Lesung die Sitznische unter dem Fenster zu nutzen, hatten wir diese jetzt im Rücken und blickten auf die gegenüberliegende Wand. Dort war eine hölzerne Plattform als Bühne aufgestellt, keinen halben Meter hoch aber breit genug für 3 Personen mit Musikinstrumenten und Soundtechnik

7. Februar 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

10 Gebote

Gibt es etwas, das wir Gott verdanken sollen? Was bleibt von ihm heute? Sind seine 10 Gebote noch Fundament, worauf unsere Gesellschaft basiert? Kann es noch Regeln geben, die die Menschheit wieder moralisch aufrichten können? Wie redet man heute über Gott?
Die Regisseurin Jette Steckel präsentiert in Rahmen dieser Edition der Lessingtage ein Diskussion-Projekt über die 10 christlichen Gebote und schlägt eine durchaus originelle und unerwartete Annäherung zur Religion vor, die keine endgültigen Antworten darzustellen sucht, sondern zum weiteren Zweifel einlädt.

7. Februar 2017 · Hinterlasse einen Kommentar

Città del Vaticano

Città del Vaticano. Schon der Titel klingt vielversprechend. Italienisch wohlklingend eben. Zugleich aber wohlgemerkt nicht befremdlich. Die Erwartungshaltung wird allerdings enttäuscht. Nicht im ästhetischen Sinn – das Theaterstück hat durchaus, wie bereits der Titel anklingen lässt, seine innere Stimmigkeit und Charme. Die Kritik am korrupten, dem Kindesmissbrauch verfallenen Vatikanstaat jedoch ist beißend und pointiert. Mitnichten alternative Fakten. Obgleich diese während des Abends auch zur Sprache gelangen.

7. Februar 2017 · Hinterlasse einen Kommentar